unser Team sucht Dich

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Burgstaller Familiy Newsletter
Abonnieren Sie unseren
kostenlosen Newsletter:

Über die Burgstaller vom Purckstall
Über die Burgstaller vom Purckstall
Peter Burgstaller (1857 - 1926)
Peter Burgstaller (1857 - 1926)

Zur Autorin: meine Genealogie beinhaltet auf familysearch.org u.a. den Opa meiner Mutter, meinen Urgroßvater Peter Burgstaller (1857 - 1926)

Heinrich Burgstaller 3.3.1905 (Radenthein) -29. 4.1987 (A 9400 Wolfsberg, Kärnten)
Heinrich Burgstaller 3.3.1905 (Radenthein) -29. 4.1987 (A 9400 Wolfsberg, Kärnten)

Einer seiner Söhne ist mein Großvater, der Vater meiner Mutter: Heinrich Burgstaller . In seinem Auftrag schrieb Helmut Prasch:

Die Burgstaller vom Purckstall: Chronik eines Kärntner Bauerngeschlechtes; [Textband und Ahnentafeln] / Helmut Prasch.

Spittal/Drau: Selbstverlag des Bezirksheimatmuseums Spittal/Drau, 1975, 96 S.

In den Universitätsbibliotheken von Klagenfurt und Graz sowie in Wien im Bestand der Österreichischen Nationalbibliothek (Link http://data.onb.ac.at/rec/AC11744311) sollte je ein Exemplar des Buches sich befinden, allerdings ist im Katalog nicht ersichtlich, ob die Ahnentafeln dort auch vorliegen und entlehnbar ist.

Die Ahnentafel über 500 Jahre Burgstaller in Kärnten soll zur Weiterführung und Ergänzung aller Linien und Daten anregen. Die Ahnentafel wurde nach Akten des Millstätter Archiv im Landesarchiv für Kärnten und Kirchenbücher der Pfarre Millstatt durch Reg. Rat E. v. Zenegg am 3.1.1937, nach beglaubigten Ahnenpässen von neun Burgstaller Familien und Originalurkunden der Sippen in Perau, Trebesing, Altersberg, Matzelsdorf, Feld, Döbriach, Arriach, Millstatt, Spittal, Gamlitz, Zlan und persönlichen Angaben durch ORS Direktor Helmut Prasch am 15.1.1975 erstellt. Die Ahnentafel ist auch auf A4 ausdruckbar, besser aber in der Größe A3 oder A1, um auch das Kleingeschriebene lesen zu können. Nach dem Ausdruck der vier Seiten den Rand beschneiden und die vier Seiten aneinander legen. Das Original der Ahnentafel zu '500 Jahre Burgstaller in Kärnten' liegen der Universitätsbibliothek Klagenfurt nicht in Rollenform vor,  sondern auf einem (in 2 Teile geschnittenem, mehrmals gefalteten Blatt) im Format von ca. 170 x 58,5 cm. Von dort kommt auch diese Onlineversion der Ahnentafel.

 

Das familiengut.at berichtet über die Anfänge des Familiengut Burgstaller

Schon lange bevor der Name Burgstaller im Jahre 1475 das erste Mal im Taufbuch von Stift Millstatt urkundlich erwähnt wurde, lebten die Vorfahren der Familie hier am herrlichen Millstätter See, im Herzen Österreichs.

Im Spätmittelalter (1250 bis 1500 n.C.), ehe Konstantinopel fiel und Kolumbus Amerika entdeckte, wurde der Name Burgstaller (Bedeutung „Bergestätte“ oder „Entstand“) mit der Verleihung eines Stammwappens und der Ehre des Freibauerntums an drei Kärntner Brüder vergeben. Fortan durften die Burgstallers ihren Wohnort frei bestimmen, einen Grund besitzen und bewirtschaften und ihre Ehepartner selbst wählen.

Das alte Bauernhaus, das uns noch heute mit feinsten Biolebensmitteln versorgt, zählte zu den ersten Häusern in Döbriach und wird mit Stolz und Hingabe seit 15 Generationen bewirtschaftet. Im Jahre 1840 erbte der erste Burgstaller von seinem Stiefvater Vulgo Moeßler den alten Hof, aus dem 1911 eine florierende Landwirtschaft entstand.

 

Um die verborgene Schönheit und unberührte Natur Kärntens endlich mit lieben Gästen teilen zu können, wurde 1962 eine Frühstückspension mit 16 Zimmern eröffnet. Dank der Zufriedenheit unserer Gäste wurde 1973 aus der kleinen Herberge ein Hotel und jetzt, mehr als vierzig Jahre später, bewirtschaftet eine neue Generation Burgstallers mit Liebe, Hingabe und großem Respekt vor der Leistung ihrer Ahnen das fantastische Familiengut Burgstaller.

In der Ahnenforschung darf man es beim Namen nicht so eng nehmen. Beispiel: auf der Ahnentafel stehen einmalig die Namen Dr. Heimo, Freia, Kriemhild, Tusnelda, Sieglinde und Bertrun.

Neben an sehen sie ein Foto von meiner Mutter und meinem Vater am Eingang zum Grundstück Schloßberg 1, 9400 Wolfsberg.

Kriemhild ist meine am 1.12.2017 verstorbene Mutter, welche am Standesamt Kriemhild und in der Taufurkunde Kriemhilde hies, genauer gesagt, Kriemhilde Katharina.

In der Geburtsurkunde meines Vaters stand 'Gustav Friedrich Wilhelm Eberhart Schuster', gerufen wurde mein Vater 'Eberhart Schuster'.

Freia steht auf der Ahnentafel, doch im realen Leben schrieb Freya ihren eigenen Namen mit y.

W e r  d i e  V e r g a n g e n h e i t  b e h e r r s c h t ,  b e h e r r s c h t  d i e  Z u k u n f t . 

W e r  d i e  G e g e n w a r t  b e h e r r s c h t ,  b e h e r r s c h t  d i e  V e r g a n g e n h e i t .

 

Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.

Georg Orwell

 

Wenn man einen geliebten Menschen verliert, gewinnt man einen Schutzengel dazu.